Interdisciplinary Theatre





Rosalin Hertrich, Co-Leiterin PHYSICAL THEATRE BERLIN

 

Rosalin Hertrich ist freiberufliche Performerin, Regisseurin und unterrichtet Theater, Tanz und Performance.
Schon seit ihrer frühen Kindheit begeistert sich Rosalin für Tanz & Theater und nimmt seit ihrem 6. Lebensjahr bei unterschiedlichen Lehrern Unterricht in verschiedenen Bewegungsdisziplinen, sowie Musik und Theater. Sie studiert von 2003-2009 Theater- und Medienwissenschaften in Erlagen und Utrecht (NL) und absolviert 2013 die Ausbildung zur Theaterpädagogin in Nürnberg. 2012-2013 lernt sie bei Mario de Diago in Nürnberg Schauspiel - nach der Stanislawski-Methode.


Während ihrer Studienzeit ist Rosalin zwei Jahre lang Schauspielerin in der deutsch-tschechischen Theatergruppe „Cojc Land Ensemble“, leitet anschließend zahlreiche interkulturelle Jugendtheaterbegegnungen und inszeniert Theaterstücke an Schulen. Auch inszeniert sie im Experimentiertheater der Universität.


2014 kommt Rosalin nach Berlin, um sich auf die Arbeit mit dem Körper zu spezialisieren und im TATWERK mitzuarbeiten. Dadurch lernt sie den Physical Theatre Kurs kennen, unterrichtet von den Lehrern Samuel Nuñez und Marc Carrera. Seither trainiert sie regelmäßig im Kurs. Ende 2014 übernimmt sie die Assistenz im Physical Theater Kurs in Berlin. Momentan vertieft sie in Berlin ihre Kenntnisse in physischem Theater, zeitgenössischem Tanz, Butoh, Akrobatik, Bodyweather, Improvisation, Choreografie, Yoga, somatischer Körperarbeit und diversen anderen Bewegungs- und performativen Ausdrucksformenformen.


Zur Realisierung eigener Performance Projekte verknüpft Rosalin die verschiedenen Elemente aus ihrem Theater- und Bewegungswissen. Im Tatwerk leitete sie bereits zwei Performance Projekte ((DIS)positioned, 2015; OUT OF BALANCE, 2016).
Rosalins Leidenschaft ist es, site specific Performances zu entwickeln. Ihr Interesse liegt darin soziologische und philosophische Gedanken, sowie Phänomene der zeitgenössischen Gesellschaft performativ-körperlich zu erforschen und in Bewegungen und Bilder zu transformieren.


2016 kollaboriert sie mit dem Spielraum Kollektiv Prag, wobei sie in der Produktion „Relax now!“ als Performerin mitwirken wird.